Tweed und Freizeitjackets, Sakkos, Blazers nach Mass und Wunsch.

SPORTSAKKO ODER AUCH SPORTJACKET, CASUAL-JACKET UND FREIZEITJACKET

Lässig, aber trotzdem elegant, entspannt aber nicht salopp. Ausserdem genau richtig für die kälteren Frühlingstage. Jeder sollte heutzutage ein Sportsakko im Kleiderschrank haben, welches man super mit schlichten Stoffhosen, einer Chino oder guten Jeans kombinieren kann. Darunter trägt man am besten ein farblich passendes Hemd mit oder ohne Krawatte. Auch ein ausgefallenes Hemd, T-Shirt, Polohemd oder Pullover (sehr gut eignen sich Rollkragenpullover) kann mit einem Casual Jacket gut Aussehen. Aufpeppen kann man den Look mit einem auffälligen Gürtel, Einstecktuch, Halstuch oder einer Fliege. Trägt man Krawatte dazu, sollte man sich für eine Strickkrawatte entscheiden.

 

ANZÜGE, HOSEN UND GILETS
Einige unserer Tweed, Flanell und Baumwollvelvet Stoffe sind auch sehr gut für einen kompletten Anzug geeignet, auch eine Hose oder eine Weste mit diesem Stoffen sieht toll aus. Wir haben hier eine Auswahl dieser Stoffe, welche auch für einen Massanzug, eine massgeschneiderte Hose oder ein Gilet geeignet sind:

 

Sport Jacken, Blazer, Anzug Jacken? Was ist der Unterschied?
Die meisten verwenden diese Begriffe austauschbar, ebenso wie viele Fachgeschäfte und Webshops.
Sind diese Jacken wirklich anders? - Ja, das sind sie! Lesen Sie hier zuerst über die Unterschiede und dann vor allem über die Besonderheiten des Sportjackets.

Die häufigste Jackenform, und welche die meisten Männer besitzen, ist die Anzugsjacke. Diese wird als solche definiert, wenn man eine übereinstimmende Hose, die aus dem gleichen Stoff besteht, dazu trägt.
Tragen Sie das Anzugsjacket, wenn möglich, immer mit der dazu passenden Hose. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass wenn Sie Ihre Anzugsjacke öfter als Blazer tragen, also mit Jeans oder anderen Hosen kombinieren, kann sie der Hose gegenüber etwas verblassen. Wenn Sie dann das nächste Mal den kompletten Anzug tragen, kann der Stoff vom Jacket, von der Hose abweichen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Anzugsjacke ist, dass sie meistens etwas enger sitzt als ein Blazer / Sportjacket. Dies ist so, weil Anzugsjacken meistens nur mit einem Hemd getragen werden.


Der Blazer
war die erste Wahl der britischen Marine im frühen neunzehnten Jahrhundert und verbreitete sich schlagartig in der Modeszene. Navy war damals die einzige Farbe. Der Blazer kam ursprünglich mit 6 Knöpfen daher und war zweireihig. Der einreihige Blazer entstand etwas später und wurde hauptsächlich von Rudern in England genutzt. Diese Jacken hatten nur zwei Knöpfe, um den Ruderern die Freiheit zu ermöglichen, sich uneingeschränkt zu bewegen. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von verschiedener Variationen, in verschiedenen Stoffen. Die Stoffe sind es auch, die den grossen Unterschied zwischen dem Blazer und dem Sportjacket ausmachen. Die Blazerjackets sind meistens aus einem leichteren Stoff als das Sportjacket gefertigt. Die Farben sind meistens uni (einfarbig), in Navy Blau, Blau, Grün oder Rot. 


Die Sportjacke, Sportsakko oder auch das Casual-Jacket
hat den Ursprung, wie der Name sagt, beim Sport oder in der Freizeit. Damals trugen die Herrschaften Morgen-Jacken, mit Hosen in anderen Farben. Diese Jacken wurden ausschliesslich für sportliche Aktivitäten wie das Schiessen verwendet. Solche Outfits wurden noch nicht als angemessene formelle Kleidung angesehen. Mit der Zeit wurde eine neue Art von Jacke speziell für Männer entwickelt, die sich aktiv betätigen. Die als "Norfolk" bezeichnete Jacke hatte einen dickeren Stoff und war im Grunde die erste Version der Sportjacke. Diese Jacke war einzigartig mit einem Gürtel und Schnalle um die Taille, um den Komfort der Männer, die am Schießsport teilnehmen, zu erhöhen. Erst in den 1920er Jahren wurde die Sportjacke, wie wir sie heute kennen, hergestellt. Die Sportjacke wurde eigentlich zuerst als luxuriöses Kleidungsstück angesehen, da sich die meisten Männer nur einen traditionellen Anzug leisten konnten und nicht nur mit einer anderen farbigen Hose. Im Laufe der Zeit wurde die Sportjacke, da die Kleidung erschwinglicher wurde, weniger als eine Jacke für das Schießen und mehr als eine modische Freizeitjacke.
 

Die wichtigsten Unterschiede von einem Sportjacket zu einer Anzugjacket und einem Blazer
Zunächst kommt die Sportjacke in einer Vielzahl von Farben und Mustern daher. Es ist auch nicht so strukturiert wie eine Anzugjacke oder Blazer und hat eine allgemein lockerere Passform. Eine Sportjacke sollte es Ihnen ermöglichen, einen Pullover darunter zu tragen und auch mal etwas gröbere Arbeiten (Gartenarbeiten etc.) zu erledigen.


Die Sportjacke ist ein extrem vielseitiges Kleidungsstück, welches mit Jeans und vielen Arten von Hosen, wie etwa aus Cord, Moleskin und dem immer beliebten grauen Flanell, kombiniert werden kann.
Sportjacken können am einfachsten durch die Verwendung von dickeren Stoffen, im Vergleich zur Anzugjacke oder zum Blazer, identifiziert werden (obwohl viele Sportjacken auch leichtes Material verwenden).

Die für das Sportsakko verwendeten Stoffe können den Blazer und die Sakkojacke überlappen. Es gibt jedoch viele, die einzigartig sind und unverwechselbare Muster haben. Die häufigsten Stoffe sind:
- Fischgräten. Ein klassisches Muster, meistens in den Farben Braun, Dunkelgrau, Hellgrau und Blau.
- Hahnentritt & Shepherd's Check. Beide sind Stoffe mit charakteristischen Mustern, die in Grossbritannien, Europa und Nordosten der Vereinigten Staaten klassisch getragen werden.
- Flanell. Der weiche Stoff mit einer aufgerauten Oberfläche, in diversen Farben.
- Tweed. Das perfekte Material für das Sportsakko, da es dick und rau ist. Verschiedene farbige Webstoffe werden verwendet, um wirklich einzigartige Looks zu machen. Tweed ist in vielen Farben erhältlich und besonders strapazierfähig.
 

Was man mit einer Sportjacke kombinieren kann
Hosen und Jeans passen sehr gut zu einer Sportjacke, besonders wenn sie dunkel sind. Diese Paarung gibt eine ausgewogene Balance zwischen stilvoll und lässig. Um den Fokus auf das Sportjacket zu richten, tragen Sie am besten eine Hose, die dem Gewebe der Jacke nicht allzu nahe kommt. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Stoff der Hose nicht um Aufmerksamkeit bettelt (z. B. ein Muster hat, wenn die Sportjacke bemustert ist). Ausserdem ist es wichtig, dass der Hosenstoff ein ähnliches Gewicht hat, wie der Jacketstoff. Hierfür sind Flanell- oder Cordhosen ideal. Mit einem Rollkragenpullover und einem Paar farblich passender Chinos, kreieren Sie einen Smart Casual Look der sich sehen lässt. Etwas eleganter wirkt das Sakko mit einem Button Down Shirt und einer Seidenkrawatte.


Oft gemachte Style Faux pas:
Das Styling eines Tweed oder Sport Sakkos bietet Ihnen schier unbegrenzte Möglichkeiten. Auch wenn dieses Jackett schon lange aus der britischen Kleidung nicht mehr wegzudenken ist, wirkt es nie überholt, sondern stets klassisch zeitlos. Aber Achtung: Ein wahrer Kenner der britischen Mode, weiss sofort den falschen Tweedträger zu entlarven. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass Ihr Sakko Gehschlitze besitzt und nicht mehr als drei Knöpfe hat, welche zudem nie aus Leder sein sollten. Das Tweedjackett sollte ebenso wenig keine Lederflicken an den Ellbogen aufweisen, denn diese werden erst von Hand zugeschnitten, sollte nach langer Tragedauer das Lieblingsstück einmal aufgerieben sein. Dies ist für einen wahren Briten als schlichter Desginakzent ein echtes No-Go. Zudem ist zu empfehlen, dass Sie das Tweedsakko besser mit einer Krawatte als Fliege kombinieren. Diese darf.
 

Pflegetipps:
Lüften Sie das Jacket nach jedem Tragen gut aus. Es empfiehlt sich zudem es nicht täglich zu tragen. Mit einer Stoffbürste, können Sie eventuelle Fusseln gut entfernen. Sofern nötig, bietet sich eine chemische Reinigung an.



Massanzug, Herrenanzug, Damenanzug, Hosenanzug, Masshemd, Wintermantel nach Mass
Massanzug-online.de - Massanzug-online.de - Massanzug-online.de